Darmmilieu, Mineralien und Gesundheit

- Dieses Bild zeigt den Schweizer Aletschgletscher23 km lang und ist somit der längste Eisstrom der Alpen
- Seine dickste Eisdecke ist mehr als 900 m
- Oberfläche 86 km2 ist so gross, dass eine Stadt Chur oder Bellinzona Platz darin finden würden.
- Fliessgeschwindigkeit 200 m pro Jahr
- Gewicht 11 Milliarden Tonnen, entspricht dem Gewicht 72 Millionen Jumbo-Jets.

Woher kommt der Name Gletschermilch & Gletschermineralien
Gletschermilch heisst das Wasser, welches trübe aus der Gletscherzunge hervortritt. Das aus der Gletscherzunge hervortretende Wasser zeigt eine milchähnliche Trübung. Dies geschieht durch die Millionen von Tonnen bewegten Gletschereises, welches den Granituntergrund kolloidal fein zerreibt, und durch die Schmelze ausschwemmt. In der Nahaufnahme deutlich zu sehen. Feine Trübung durch die kleinsten Granitkörner, welche in der Schwebe bleiben, während sich die grösseren Partikel ablagern. Die kostbaren Mineralien sind Katalysatoren für die Welt aller Lebewesen



Nach der Geburt des Kosmos und später nach der Stabilisierung unseres Sonnensystems, erkaltete langsam unser Planet Erde. Die ersten sich verfestigenden Erdkrusten mit allen zum Leben nötigen Grundstoffen, die Silikate und Basalte, kristallisierten auf der dazumal ziemlich homogenen flüssigen Erdkugel. Die Silikate sind zu 75% der Urstoff des heutigen Granitgesteins. Die Atmosphäre bestand aus ammoniakhaltigen Gasen. Man weiss heute, dass das Wasser und das Leben in der Form von Urbakterien in Eiskometen eingeschlossen auf die Erde fielen. Nach der weiteren Abkühlung konnte der Wasserdampf sich durch den atmosphärischen Druck verflüssigen und die Meere bilden.

Die Basis für das Wunder des irdischen Lebens war somit geschaffen!

Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, wie wichtig diese Mineralien für den Darm und unsere Gesundheit ist. Ich freue mich auf einen Vortrag bei Ihnen