Dass der menschliche Körper aus unzähligen Zellen besteht dürfe den meisten Menschen zwar bekannt aber kaum bewusst sein. Wir nehmen uns nicht als eine Ansammlung von Zellen wahr sondern als ein Ganzes. Dieses Ganze umgibt ein magnetisches Feld das Aura genannt wird. Auch hier ist jede einzelne Zelle dafür verantwortlich, das die Aura in ihrem Gesamtbild wahrgenommen wird. 

Jede menschliche Zelle im Körper ist in der Lage Informationen zu speichern und solche Informationen werden auch in der Aura gespeichert. Daher liegt es nahe, dass wir in unser jetziges Leben Informationen aus früheren Leben mitgebracht haben, da diese in der Aura gespeichert sind. Vor allem traumatische Erlebnisse setzen sich in der Aura fest. Dazu gehören heftige Schläge, Stöße aber auch Verletzungen, körperliche wie emotionale. Werden diese Traumata nicht in diesem Leben behandelt behält die Aura die Information bei und nimmt sie mit in das nächste Leben. Ebenso ist es möglich, aus früheren Leben Verletzungen mit sich herumzutragen die nicht offensichtlich sind, sich aber durchaus körperlich auswirken können. Die Aura ist in der Lage die Chakren zu beeinflussen und diese wiederum haben einen Einfluss auf das Meridiansystem – und damit eine direkte Verbindung zu körperlichen Problemen. Hier kommt nun die Aurachirurgie ins Spiel.

Belastungen aus früheren Leben lösen

Die Belastungen aus früheren Leben können sehr unterschiedlicher Natur sein. So können beispielsweise Probleme am Hals wie eine chronische Mandelentzündung oder ähnliches ein Hinweis auf einen Strick um den Hals sein, den man in einem früheren Leben hatte – und vielleicht auch zum Tod geführt hat. Wer sich ständig unterjocht fühlt und Probleme hat, seinen Mitmenschen Auge in Auge gegenüber zu treten trug früher vielleicht ein Joch auf den Schultern. Werden der Strick, das Joch oder was auch immer sich in der Aura auftut durch Aurachirurgie gelöst lösen sich auch die Probleme im Diesseits auf.

Den Zellen wird dabei eine neue Information vermittelt und wie in der „echten“ Chirurgie auch kommen dabei verschiedene Werkzeuge zum Einsatz: Scheren, Klammern, Injektionsnadeln oder Skalpell. Es gibt einen Spruch aus der Quantenphysik: Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Und genau das wird mittels Aurachirurgie erreicht – die Aufmerksamkeit wird fokussiert und über den feinstofflichen Körper werden den Zellen neue Informationen übermittelt.

 


 

Hilfe zur Selbsthilfe: Unsere Quicktipps für Selbstanwender

 


Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!
Kontakt aufnehmen