Heute nehme ich Dich mit auf eine Reise und gebe Dir Einblicke in die Entstehung von Krankheiten. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche und nicht-wissenschaftliche Ansätze darüber, wie Krankheiten entstehen. Während in der alternativen Medizin sowohl psychische als auch körperliche Faktoren mit einbezogen werden, besinnt sich die moderne Medizin lediglich auf Bakterien und Viren als Auslöser für Krankheiten.

Kurioserweise ist beides für das menschliche Auge - zumindest ohne Hilfsmittel - unsichtbar. Wir können nicht sehen, ob jemand krank wurde, weil er ein schlimmes Erlebnis - also eine traumatische Erfahrung - hatte oder ob Viren oder Bakterien dafür verantwortlich sind. Die Sache ist die: Bakterien sind für uns überlebenswichtig. In unserem Darm leben Billionen von Bakterien und es können annähernd tausend verschiedene Arten unterschieden werden. Sie sind unsichtbar, aber sie alle haben ihre Aufgaben. Sie haben Anteil daran, welche Nährstoffe wir aufnehmen und bilden einen Großteil unseres Immunsystems. Außerdem kommunizieren sie über Nerven und Blut mit unserem kompletten Organismus - unter anderem auch dem Gehirn.

Warum machen Bakterien krank?

Leider scheint sich kaum jemand dafür zu interessieren, WARUM zu einem gewissen Zeitpunkt plötzlich gewisse Bakterien überhand nehmen, in uns eindringen und uns somit krank machen. Stattdessen wird an den Symptomen herumgedoktort. Wenn Bakterien entgleisen bekommen sie die chemische Keule in Form von Antibiotika verpasst. Die krank machenden Bakterien sterben - und mit ihnen zahlreiche andere Völker in unserem Darm, die wir brauchen. 

Die Wissenschaft fängt außerdem gerade erst an zu verstehen, wie das alles mit unseren Gefühlen zusammenhängt. Der Darm hat hier ebenfalls einen großen Anteil und spielt eine wichtige Rolle. Inzwischen geht man davon aus, dass hier unser zweites Gehirn sitzt. Aber kommen wir zurück zur Entstehung von Krankheit.

Was kluge Köpfe dazu zu sagen haben

Schon vor hunderten von Jahren gab es sehr gute Ansätze von klugen Medizinern, wie Krankheit entsteht. Ein sehr wichtiger und ziemlich vernachlässigter Gedanke ist der von Claude Bernard (1813-1878): "Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles".

Dann haben wir noch Paracelsus (1493-1541): Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“

Diese beiden Zitate sind sehr wichtig und haben viel mit dem zu tun, was jetzt kommt. Was Bernard mit seinem oft zitierten Spruch meinte ist: Ein kleiner, krank machender Keim hat keine Chance, jemanden krank zu machen, wenn die Umgebung, also das Milieu, es nicht zulässt. Sind genug Abwehrstoffe und Bakterien da, die in der Lage sind, diesen Keim in Schach zu halten, bleiben wir gesund. 

Sehen wir uns nun an, was Paracelsus sagte. Kurz und knapp meint er: Die Dosis macht das Gift. Das gilt für krank machende Keime ebenso wie für Lebensmittel. Zu guter Letzt kommen jetzt auch noch Gefühle hinzu. Gefühle können unseren Körper beeinflussen, das steht außer Frage. Wenn Dir etwas peinlich ist bekommst Du körperlich sichtbar einen roten Kopf. Bist Du erregt steigt Dein Blutdruck. Hast Du Angst zieht sich alles in Dir zusammen. Bei einem Schock wird kurzfristig die Blutzufuhr zu bestimmten Regionen unterbrochen. Dabei verschließen sich winzigste Äderchen für immer. Das führt dazu, das ein kleiner Teil von Dir nicht mehr versorgt wird. Dorthin kommt kein Sauerstoff und keine Nährstoffe. Bakterien sterben ab und gewisse Vorgänge können nicht mehr aufrecht erhalten werden.

Was im Körper passiert

Das ist der erste Punkt. In vielen Fällen merkst Du davon nichts. Und jedes Mal werden gewisse Bakterien, die bisher von Deinem Immunsytem in Schach gehalten wurden, ein wenig stärker. Es bilden sich Toxine. Nehmen diese überhand übersäuert der Körper. Das wiederum führt dazu, das andere, nützliche Bakterien absterben. Für das Immunsystem wird es jetzt immer schwieriger, die Eindringlinge in Schach zu halten.

Durch negative Gefühle und einen emotionalen Schock bilden sich

  • Clostridien Botulinum (körpereigenes Botox)
  • Clostridium Tetanie (bekommt man mit der Starrkrampfimpfung)
  • Clostridium perfringens (nach Lebensmittelvergiftungen)

Diese Clostridien lähmen den Organismus und das hat folgende Auswirkungen

  • Nährstoffaufnahme wird reduziert
  • Toxin-Abgabe eingeschränkt
  • das Immunsystem ist gelähmt, es kann nicht mehr richtig reagieren

Jetzt ist das Tor offen für Streptokokken (Mandel-, Ohren und Kieferhöhlenentzündungen) und den Epstein-Barr-Virus. Eine Infektion beginnt.

Im nächsten Beitrag gehe ich dann näher darauf ein, was vor allem das Epstein-Barr-Virus anrichten kann.

Übrigens: Im Shop findest Du jetzt schon zahlreiche nützliche Selbsthilfe-Tipps und es werden ständig mehr!

Ausgehend davon, was wir über die Veränderung von Parasiten über ihren Wirt wissen, ist die Schlussfolgerung nicht ganz von der Hand zu weisen, dass auch Toxoplasmose zu solchen Veränderungen führt.

Weiterlesen ...

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!
Kontakt aufnehmen