Sieht man sich einmal die Welt an, in der wir leben, möchte man am liebsten den Kopf in den Sand stecken. Wir werden Tag für Tag mit Informationen bombardiert und das Meiste davon ist negativ. Das geht damit los, dass es 10 verschiedene Meinungen darüber gibt, wie ein gesundes Frühstück auszusehen hat.

Einerseits sollen wir Wasser sparen, andererseits sind wir inzwischen so sparsam, dass uns das Wasser in den Leitungen vergammelt. Mit dem Fahrrad oder dem Bus in die Arbeit fahren? Oder ganz bequem doch lieber mit dem Auto – natürlich ein umweltfreundliches Modell – zu hunderten anderen in den morgendlichen Stau stellen? Zeitung, ein Buch oder doch die Neuigkeiten in den sozialen Medien lesen? Sollte ich mich vielleicht vegan ernähren oder ist das doch Humbug? Kann ich mir guten Gewissens einen Kaffee im Pappbecher kaufen oder bin ich doch ein Umweltsünder? Welcher Metzger bietet Fleisch an, das aus artgerechter Haltung kommt, nicht voll mit Antibiotika ist und für den ich nicht kilometerweite Umwege fahren muss – was auch wieder nicht gut für die Klimabilanz ist?

Das waren jetzt eine ganze Menge Informationen und Überlegungen auf einmal, oder? Und dennoch, viele davon beschäftigt uns vielleicht nicht täglich, aber immer wieder. Und das alles, weil wir in einem Informationszeitalter leben. Wir werden den ganzen kompletten Tag bis tief in die Nacht hinein auf allen Kanälen zugeballert. Achte auf das, tu dies aber nicht das – wer blickt da noch durch und wer hat neben Arbeit und Familie noch die Kraft, sich damit auseinander zu setzen? Kaum jemand. Das alles kann Dich jetzt in Verzweiflung stürzen. Oder Du denkst einmal darüber nach, ob es wirklich sinnvoll ist, sich mit all diesen Dingen zu beschäftigen. Auf einmal und gleichzeitig. Und jeden Tag neue Informationen zu einem anderen Thema zu bekommen. Du lässt nämlich so zu, dass Du ferngesteuert wirst. Andere bestimmen über Dein Leben, und dass, ohne dass es Dir überhaupt bewusst ist. Du steckst einen Großteil Deiner Energie in Dinge, die andere Dir diktieren.

Selbstliebe ist das Gegenteil von egoistisch

Also tritt einen Schritt zurück und schau einmal, was DIR gut tun würde. Wo sind Deine Baustellen im Leben? Was würdest DU gerne anders machen, an Dir und Deinem Leben ändern? Wärst Du gerne sportlicher? Dann hör auf, der schlanken Studentin auf Youtube beim Sport zuzusehen, hör auf, Fitnessblogs zu lesen und mach es einfach. Diese Energie, die Du in das zusehen verschwendest, die kannst Du ganz locker in Dich investieren. Gleiches gilt für Essen. Statt jedem Trend hinterher zu hechten, probier doch einfach mal aus, was DIR gut tut. Hör nicht auf das, was andere über Ernährung sagen. Es gibt Menschen, die haben sich 20 Jahre vegan ernährt und sind trotzdem krank. Wenn Du hinter jedem Essen den Teufel vermutest wirst Du ihn auch finden. Statt auf Facebook die Welt ändern zu wollen, in diversen Gruppen andere von Deiner Meinung zu überzeugen, investiere diese Energie in Dich. Und schon höre ich die ersten Proteste und Aufschreie. Das ist egoistisch meinst Du? Dich um Dich selbst zu kümmern? Warum glaubst Du, dass irgendjemand da draußen wichtiger ist als Du? Glaubst Du, dass ist eine gesunde Einstellung? Macht Dich das zu einem besseren Menschen?

Oder ist es nicht vielleicht genau anders herum. Was wärest Du für ein Mensch – was für eine Ausstrahlung hättest Du – wenn Du Dich um Dich und Deine Belange kümmern würdest? Wie würde das die Menschen in Deinem Umfeld verändern? Wie fühlst Du Dich jetzt gerade, mit Deinem Leben und all den Dingen, um die Du Dich kümmerst? Bist Du fröhlich, aufgeweckt, immer liebevoll, kannst jedem zuhören und hast ein offenes Ohr für die Probleme anderer? Vermutlich nicht. Sich um sich selbst kümmern ist ein wichtiger Teil Deines Lebens und des Lernprozesses, durch den wir alle gehen. Zu sehen was die anderen machen, macht Dich nicht zu der Person, die Du wirklich bist. Sie macht Dich zu irgendjemandem. Deine Ausstrahlung macht einen großen Teil Deiner Persönlichkeit aus. Es ist das, was andere an Dir wahrnehmen. Du hast die Wahl, ob Du innere Ruhe, Gelassenheit und Zufriedenheit ausstrahlst. Oder wieder mal jemanden anmeckerst, weil er Deine verdammte Meinung nicht teilt. Du hast die Wahl.

&nbsp


 

Hilfe zur Selbsthilfe: Unsere Quicktipps für Selbstanwender

 


Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!
Kontakt aufnehmen