Kerngesund                  

                                    


Die Feinstofflichkeit


Unsere Welt steckt voller Geheimnisse. Die Wissenschaft ist seit Jahren dabei, einige dieser Geheimnisse zu lüften.

Doch kaum haben sie eine Sache als gesichert betrachtet kommt schon wieder jemand mit einer völlig neuen Theorie daher, die alles auf den Kopf stellt. Das Problem an dieser Wissenschaft ist dabei, dass viele Dinge schon seit Ewigkeiten bekannt sind. Oftmals werden sie aber als Humbug bezeichnet und ins Reich der Esoterik geschoben. Esoterik, das bedeutet: dem inneren Bereich zugehörig. Es wird auch verwendet, um einen innere Erkenntnisweg zu beschreiben und deutet auf höheres und althergebrachtes Wissen hin. Althergebracht, das klingt eigentlich recht interessant. Denn damit ist genau jenes Wissen gemeint, von dem niemand mehr genau weiß, woher es kommt. Es zieht sich durch alle Zeiten und beruht auf Beobachtung und Erfahrung. Beispiele dafür sind zahlreiche Heilpflanzen. Die Menschheit ist tausende von Jahren alt und benutzte schon immer gewisse Heilpflanzen. Da wäre beispielsweise das Johanniskraut. Es ist eine Lichtpflanze, die traditionell bis Johannis – der Sommersonnwende – gepflückt wird. Es hilft bei leichten bis mittelschweren Depressionen und bringt damit wieder Licht in ein schweres, dunkles Gemüt. Bis vor einigen Jahren wurde Johanniskraut noch belächelt, die Wirksamkeit sei schließlich nicht bewiesen. Wer mit einer solchen lächerlichen Pflanze versucht, seine Depressionen in den Griff zu bekommen wurde belächelt. Seit 2009 ist Johanniskraut ein verschreibungspflichtiges Medikament, das bei leichten und mittelschweren Depressionen eingesetzt wird.

Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Interessant sind auch die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über Ernährung. Seit Jahren ist der Status quo, dass Vitamine unabdingbar für eine gesunde Ernährung und den Erhalt unserer Gesundheit sind. Bis auf das Mikrogramm genau können Wissenschaftler sagen, was unser Tagesbedarf ist. Dass die Werte immer wieder heimlich still und leise angepasst werden, weil die neuste Forschung eben nicht der Weisheit letzter Schluss ist, ist eine Sache. Eine andere neue Erkenntnis eines ganz andere. Die zielt nämlich darauf ab, dass es nicht zwangsweise die Vitamine in der Nahrung sind, die für Gesundheit sorgen, sondern der Hormesis-Effekt. Bitterstoffe und winzige Dosen von giftigen Substanzen holen das beste aus unseren Zellen und aktivieren sie zu Höchstleistungen. Und seit ein paar Jahren gibt es wieder eine neue Entdeckung, welche die Wissenschaft komplett auf den Kopf stellt. Das folgende Video erklärt, um was es im Grunde geht. 



Die Wissenschaftler stehen hier vor einem neuen Rätsel und alles bisherige steht damit wieder Kopf. Ein alter „esoterischer“ Spruch lautet: Alles ist mit allem verbunden. Genau diesen Effekt macht sich übrigens die Aurachirurgie zunutze, und das auf zwei Ebenen. Zum einen sind Patient und Klient miteinander verbunden. Das ergibt sich schon ganz automatisch, wenn sich der Patient in die Hände des Behandlers begibt. Zum anderen wird die Aufmerksamkeit auf das Problem des Patienten gerichtet. Schon alleine dadurch kann es sich verändern.

Das Doppelspalt-Experiment ist allerdings erst der Anfang. Es gibt nämlich noch ein weiteres, überaus interessantes Experiment, das sich mit der Feinstofflichkeit und der Verbindung von Materie befasst. Doch dazu kommen wir beim nächsten Mal.